Maibaum achter d’Waag – Plattdeutsche Andacht – Gemeinsames Singen – Bingumer Shantychor

Ganz eigene Wege gehen die Frauen und Männer vom „Schipperklottje„.

Auf Wunsch mehrerer Bewohner in Leer-Historische Altstadt haben sie da wieder einen Maibaum aufgestellt.

Sie treffen sich einige Tage vor dem 1. Mai in den Hallen von Gärtnerei Stöhr in der Heisfelder Straße. Mehrere Jahre schon binden die Männer den großen Kranz während die Frauen hunderte von Servietten zu bunten Blumen formen.

Am 30. April zwischen 18.00 und 19.00 Uhr fügen sie am Museumshafen hinter der Waage den großen Kranz zusammen. Soweit die vom „Schipperklottje“.

Aber wie beim „Wiehnachtsmarkt achter d’Waag“ möchten sie den Menschen etwas geben. So luden sie Pastor Claus Dreier ein, eine kleine plattdeutsche Andacht zu halten.

Eben stille stehen, eben sich besinnen, eben an andere denken, bevor sie gemeinsam Lieder zum Mai anstimmen. Die alten Jungs vom Bingumer Shantychor singen kräftig mit, ja, sie sagen sogar die Lieder an. Die von „Schipperklottje“ würden sich recht freuen, wenn viele, viele kommen und wenn sie alle mitsingen würden.

Die alten Lieder, eine Reihe davon in einem kleinen Text-Heftchen, können doch eine ganz eigene Stimmung mit sich bringen.

Warum gehen die vom „Schipperklottje“ ihren eigenen Weg bei der Gestaltung ihrer Feier zum 1. Mai?

Nun, sie sind, wenn das auch einige Jahre zurückliegt, dem Wunsche der Bewohner der Altstadt nach einem Maibaum gefolgt.

Sie haben erlebt, welche Ausstrahlung das Verlesen der Weihnachts-Geschichte aus dem Lukas-Evangelium und das gemeinsame Singen von „Stille Nacht, Heilige Nacht“ hat. Es hat vielen, vielen Menschen so etwas wie Erinnerung, wie Geborgenheit gegeben.

Maibaum, Maifeier – das ist etwas völlig anderes – und doch: Eben stille stehen, eben zur Ruhe kommen! Plattdeutsch ist etwas anderes – Worte von einem, der über mehrere Jahre Notfall-Seelsorger war, und dann gemeinsam Singen! Unterstützt von den Männern vom Bingumer Shantychor.

Gelingt diese größere Runde, finden sich viele, viele Menschen zusammen, die gemeinsam am „Maiboom wor’t am moisten is“ singen, unsere Stadt wäre einen Schritt weiter im Bekenntnis zu unserer Stadt.

Maibaum achter d’Waag 2016