Das Credo der gut 100 Freiwilligen im „Schipper Klottje“ – wir möchten Menschen zusammenführen – passt zur Wahl der „Lebenshilfe“ als Erbauer der 23 neuen Häuschen für den „Wiehnachtsmarkt achter d’Waag“. Die dort tätigen Behinderten dürfen wirklich stolz sein auf das, was sie mit ihrer Arbeit geschaffen haben.

Am Donnerstag, 26. November waren sie eingeladen, ihr Werk auf dem Platz des „Wiehnachtsmarkt“ zu sehen, sagen zu dürfen „das ist mein Häuschen, da habe ich mitgearbeitet.“

Es wurde dabei das 1. Weihnachtshäuschen eingeweiht. Für die Erbauer gab es Bratwurst und Punsch. Es war ein nettes und geselliges Beisammensein.

Wenn die alten Häuschen 3 Jahre im Freien bei Winterwetter draußen gestanden haben, sind sie ab. 20 Jahre, 8 Wochen um Weihnachten ergeben 160 Wochen oder 3 Jahre.

Für den „Wiehnachtsmarkt“ mussten sie aus Einzelteilen zusammengebaut werden, die schweren Dächer konnten nur von vielen Händen aufgesetzt werden – und am Ende im Januar das Ganze wieder anders rum.

… und – nach so vielen Jahren musste immer wieder geflickt und geschraubt werden – bis es in dem Material keinen Halt mehr gab … es ging nicht mehr!

Wiehnachtsmarkt achter d’ Waag mit neuen Häuschen – gebaut von den Mitarbeitern der Lebenshilfe Leer
Markiert in: